Kontakt:                                  

FZ St. Bernhard

Lindenweg 16   

59469 Ense                   

Tel.:02938 - 1205

Fax:02938 - 808440

Mail: bernhard-niederense@kath-kitas-hellweg.de


In allen Gemeinschaften kann es zu Störungen in der Kommunikation kommen.


Um dem vorzubeugen setzen wir soweit es möglich ist auf einen transparenten Informationsfluss innerhalb der Kindertagesstätte (KITA – Familien).

Wir schreiben regelmäßige Elternbriefe, in denen  wir aktuelles aus dem Alltag der Kita berichten und Termine weitergeben.

Zudem werden innerhalb der Einrichtungen Infowände für Eltern zugänglich gemacht. Eltern, die der deutschen Schriftsprache nicht mächtig sind, übermitteln wir diesen Inhalt im persönlichen Gespräch. Dies gilt auch für Menschen die nicht lesen und schreiben können.

Einen Teil der Ankündigungen finden Eltern in der lokalen Presse und auf unserer Internetseite.


Sollte es trotz unserer Informationen zu Beschwerden von Seiten der Eltern kommen, haben wir uns mit der Erstellung unseres Qualitätsmanagement (KTK 2013) eine Prozessbeschreibung erstellt.

Hierin ist folgendes festgelegt:

Kleinere Beschwerden werden in unserer Einrichtung unmittelbar bearbeitet, geklärt oder zeitnah aus der Welt geschaffen. Bei aufkommenden dieser Beschwerden haben alle Eltern die Möglichkeit die einzelnen Erzieher in den Gruppe oder auch die Leitung anzusprechen. In der Regel finden wir eine Lösung, mit der alle Beteiligten zufrieden sind. Sollte dieser Kommunikationsweg aus irgendeinem Grund für Eltern nicht möglich sein, besteht die Möglichkeit den Elternrat  als Mittelsmann zu nutzen.

Alle anderen Beschwerden nehmen wir als Kita an und klären uns  hierfür zuständig. Wir verabreden einen Gesprächstermin mit den Eltern, indem eine Lösung gesucht wird. Nach einer Zeit prüfen wir, ob das Ergebnis für alle Beteiligten zufriedenstellen ist. Dieser Prozess wird in den dafür vorgesehenen Formularen festgehalten.

 

Unsere Grundhaltung ist geprägt durch eine offene, eine wertschätzende und eine lösungsorientierte  Haltung den einzelnen Familien gegenüber.

Dies macht es möglich, die meisten Beschwerden zeitnah zu bearbeiten.


Falls eine direkte Ansprache einer Beschwerde nicht möglich ist, haben Eltern die Möglichkeit den Briefkasten im Kindergartenflur für ihre Belange zu nutzen.


Sollten all diese Wege keine Möglichkeit für Eltern sein oder die Beschwerde so massiv sein, besteht immer die Variante für Eltern sich an den Träger der Einrichtung oder das zuständige Jugendamt  zu wenden.