Kontakt:                                  

FZ St. Bernhard

Lindenweg 16   

59469 Ense                   

Tel.:02938 - 1205

Fax:02938 - 808440

Mail: bernhard-niederense@kath-kitas-hellweg.de


Wir wünschen uns in der Arbeit mit und für die Kinder einen Umgang, der sich durch

 

Herzlichkeit, Toleranz, Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft,

einem Interesse an Personen, Freude, Kommunikation,

Fairness, Teilen und Respekt

auszeichnet.

 

 Grundsätzlich orientieren wir uns an den Qualitätsgrundsätzen , die vom Kreis Soest erarbeitet wurden.

 

 

Ziele unserer Arbeit

 

Die Kinder fühlen sich wohl in der offenen und lebendigen Atmosphäre des Kindergartens. In unserer Raum- und Tagesgestaltung berücksichtigen wir die Bedürfnisse der Kinder nach altersentsprechender Körperpflege, Freiräumen und Geborgenheit, Bewegung und Ruhe, Spontanität und Verlässlichkeit.

 

Die Kinder sollen eine eigenständige und selbstbewusste Persönlichkeit entwickeln

 

Wir akzeptieren das Kind als eine eigenständige Person und unterstützen es in der Entwicklung seines Selbstbewusstseins. Indem wir sein Gefühle zulassen und annehmen und ihnen genügend Freiräume für selbständiges Handeln schaffen, erfahren sich die Kinder im Kindergarten als eigenständige und geschätzte Persönlichkeit. Wir sehen die Grenzen des einzelnen Kindes dort, wo es um die Grenzen einer anderen Person geht. Nur so können wir die Kinder dahingehend begleiten, die erforderlichen Fähigkeiten für ein zukünftiges Leben in einer Gemeinschaft zu erlangen.

 

Die Kinder erleben Partizipation und sollen Solidarität entwickeln

 

Sie sollen in der Gruppe zusammenhalten und sich für einander einsetzen. Das bedeutet auch, dass Erzieherinnen und andere Erwachsene Verständnis haben, wenn Kinder ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche den Fachkräften gegenüber zum Ausdruck bringen – schließlich sind diese Kinder in der Regel die Schwächeren.

 

Die Kinder sollen soziale Kompetenzen entwickeln

 

Hierunter verstehen wir Konfliktfähigkeit, Kompromissbereitschaft und Einfühlungsvermögen durch vielfältige Erfahrungen in der Kindergruppe wie Gemeinschaft und Freundschaft, Toleranz und Offenheit, Gerechtigkeit und Unterstützung. Wir unterstützen die Kinder, entsprechend ihrer Entwicklung in der Gruppe entstandene Konflikte selbst zu lösen. Kinder sollen lernen, wie sie die Verschärfung von Konflikten verhindern und Kompromisse finden können. Wichtig ist für sie auch zu erfahren, wie sie als „Mediator“ in Konflikte anderer Kinder vermittelnd eingreifen können. Die Kinder sollen lernen, mit anderen Kindern und Erwachsenen bei bestimmten Aktivitäten – vom Tischdecken über Spiele bis hin zu Projekten – zusammenzuarbeiten. Sie müssen z.B. lernen, sich mit anderen abzusprechen, gemeinsam etwas zu planen, dieses abgestimmt durchzuführen und danach über ihre Erfahrungen zu sprechen.

 

Die Kinder sollen kreative und kognitive Fähigkeiten entwickeln

 

Indem sie im Kindergarten eine ganzheitliche Förderung und ihre kindgerechten Lernerfahrungen sammeln können. Dies zeigt sich durch originellen Ausdruck im sprachlichen, musikalischen und künstlerischem Bereich.

Das selbstbildende Freispiel, als kindgemäße Form des Lernens, genießt bei uns einen hohen Stellenwert und wird durch vielfältige Materialien und eine ansprechende Raumgestaltung unterstützt. Wir ermuntern das Kind, Reime zu erfinden, fantasievolle Geschichten zu erzählen, nach eigenen Vorstellungen zu malen, selbst erfundene Melodien zu singen und sich rhythmisch zur Musik zu bewegen. Auch Kreativität im kognitiven Bereich wird gefördert. Kreativität kann und soll in allen Bereichen gefördert werden.

 

Die Kinder sollen Neugier und individuelle Interessen entwickeln

 

Das Kind soll Neuem gegenüber aufgeschlossen sein und nicht nur zu Personen, sondern auch zu Dingen, bedeutungsvolle Beziehungen aufbauen lernen.

 

Die Kinder sollen kommunikative Fähigkeiten entwickeln

 

Sie sollen lernen, sich angemessen auszudrücken, also die richtigen Begriffe, sowie eine angemessene Gestik und Mimik zu verwenden. Auch müssen sie lernen, andere Kinder ausreden zu lassen, ihnen zuzuhören und bei Unklarheiten nachzufragen. Wir bieten unseren Kindern viele Gelegenheiten für Gespräche (z.B. Stuhlkreis, Bilderbuchbetrachtungen, Kinderkonferenz, Besprechung von Experimenten, Anregungen und Austausch von Erlebnissen).

 

Die Kinder sollen eine Werthaltung entwickeln

 

Diese Wertschätzung sehen wir gegenüber den Mitmenschen, der Umwelt und ihrer eigenen Gesundheit.

Wir vermitteln Grundwerte, die durch  unser christliches Menschenbild geprägt sind und eine Achtung vor anderen Kulturen und Religionen beinhalten. Wir fördern umweltgerechtes Verhalten der Kinder, unterstützen eine gesunde Ernährung und achten auf Hygiene.

 

Die Kinder sollen sensibilisiert werden für die Andersartigkeit, das Anderssein sowie deren Achtung.

 

Sie erfahren, dass jedes Kind ein eigenständiges Individuum ist. Es hat das Recht darauf, als solches anerkannt zu werden  unabhängig davon, ob es z.B. ein Kind mit oder ohne Behinderung ist, eine schwarze oder weiße Haut hat, männlich oder weiblich ist  oder einer anderen Religion angehört.

 

Wir ergänzen die Eltern in der Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder

 

Die Erziehung von Kindern stellt Eltern heute vor große Aufgaben. Durch unser umfassendes Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebot ergänzen wir die Erziehung in der Familie und erleichtern nach unseren Möglichkeiten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.